35. Einhandregatta ein Segelerlebnis am 22. Mai 2021

35. Einhandregatta beim YCSi im Jubiläumsjahr
30 Einhänder vom Racer bis zum Tourenboot schickte Wettfahrtleiter Karsten Timmerherm auf die knapp 20 sm lange Regattabahn im Überlingersee. Der drehende Wind mit teils kräftigen Böen forderte die Einhänder. Die Boote waren in 3 Wertungsgruppen eingeteilt.
Nach 02:31:00 erreichte Franco Barletta vom YCA mit Misa als erstes Schiff im Ziel, dicht gefolgt von Carsten Ortlieb WYC mit AZZURRA als Sieger der Yardstickgruppe 1 nach berechneter Zeit.
Den ersten Platz der Yardstickgruppe 2 belegte Peter Widenhorn vom YCSi auf Chaccalooga, zwei Minuten vor Gerhard Geigle ebenfalls vom YCSi auf RAN.
Den Sieg der Yardstickgruppe 3 entschied Armin Nops vom MYCÜE für sich, gleichzeitig Gesamtsieger nach berechneter Zielzeit, gefolgt von Seba Reischl vom NHSV. 
Wir gratulieren allen Siegern.
Alle Ergebnisse hier. Yardstickgruppe 1    Yardstickgruppe 2      Yardstickgruppe 3
Wir danken allen Helfern, die bei dieser unter Coronabedingungen durchgeführte Wettfahrt, eine tolle Arbeit geleistet haben, und alle sich vorher einem Coronatest unterzogen haben.
Last but not least ein herzliches Dankeschön an die DLRG-Begleitcrew und die Gastfreundschaft beim Zieleinlauf.
Warum doch die Einhandregatta stattfinden konnte, und mehrfach auf dem Prüfstand zur Absage stand. Hier ein paar Erläuterungen:
Die Corona-Pandemie beherrscht auch 2021 die Regattaszene. Nach vielen Abwägungen und  Abstimmungen mit Behörden, hat sich der Yachtclub Sipplingen zur Ausschreibung der Regatta im Mai 2021 mit einer Mindestteilnehmerzahl von 15 entschlossen.
Diese Regattaformat schien möglich, mit Blick auf die Kontakteinschränkung, dass nur ein Skipper*in an Bord ist und somit die Regel eingehalten werden konnte. Die Veranstaltung war eine rein sportliche Veranstaltung, ohne Landprogramm und den am Tag der Regatta geltenden Corona-Regeln für Beherbergung im Bodenseekreis, ausgeschrieben. 
Zur Freude des YCSi folgten 31 Segler*innen dem Aufruf und meldeten zu diesem Event.  
Die Vorbereitungen, alles nur virtuell über das Regattaportal manage2sail, von der Meldung über Bezahlung, Regattaunterlagen und Online-Checkin abzuwickeln, waren eine Herausforderung für viele Teilnehmer, aber auch für die Regattaverantwortlichen.
Die Steuermannsbesprechung, in der Regel kurz vor dem Start, wurde bereits am Donnerstagabend als Videomeeting mit nahezu allen Teilnehmern und der Regattacrew, zur Abklärung von Fragen zum Ablauf und er Segelanweisung durchgeführt.
Für Segler und Fans hat der Veranstalter erstmals mit dem Regatta-Trackingprogramm KWINOO eine Visulisierung des Races auch für Fans und zuhause gebliebenen angeboten. 28 Skipper loggten sich in das Trackingsystem ein und konnten während des Rennens visuell verfolgt werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.